Deutsche Mannschaftsmeisterschaften 2017

TVI Schwimmer bei DMS in Gelsenkirchen 

Bei der alljährlichen Kult-Meisterschaft des Schwimmsports waren im Gelsenkirchener Zentralbad gleich zwei Mannschaften vom TV Ibbenbüren vertreten: neben der weiblichen Mannschaft ging seit Langem wieder mal eine Männliche an den Start.
Zusammenhalt und Kampfgeist sind bei diesem schwimmerischen Großereignis, bei dem das komplette olympische Programm geschwommen wird, immer wieder unbeschreiblich groß! Unterschiede zwischen den Mannschaften der zweiten Bundesliga, Bezirksliga und Bezirksklasse gibt es lediglich beim Punktestand. ( Bei jedem Start entsprechen 1000 Punkte dem derzeitigen Weltrekord).

Die Ibbenbürener Damenmannschaft kämpfte bis zur Mittagspause zwischen den Plätzen 9 und 13 , am Ende des Tages reichte es mit 6975 Punkten zu Platz 12 in der Bezirksklasse. Katharina Ahmann erreichte mit ihren vier Starts die höchste Punktzahl (1290), Karla Bosse 1091 Punkte, und Laura Kolkmann 1088 Punkte (beide ebenfalls 4 Starts). Es folgten mit je drei Starts Julie Schulz (824 P.), Lara Krug (799), Johanna Lachmann (775) und Jessica Hölscher (715). Janine Bärtels und Natalie Menger erreichten mit je einem Start 218 bzw. 175 Punkte.

In der männlichen Mannschaft erreichte Henrik Lachmann die höchste Punktzahl (971), gefolgt von Daniil Smolin(929 P.), beide gingen vier Mal an den Start. Max Termöllen erschwamm mit drei Starts 919 Punkte und Christian Liedmeyer 907 Punkte (vier Starts).
Mit je drei Starts punkteten Konstantin Kröner (748) und Tim Flören (664 P.). Christian Kuck (443P.) und Leo Berkemeyer (380P.) gingen beide zwei mal an den Start und Jan-Henrik Kuck steuerte mit einem Start 161 Punkte bei. Die Ibbenbürener Männermannschaft wechselte vormittags nach jedem Wettkampf zwischen den Plätzen 8 und 9, konnte sich am Ende des Tages aber mit 6122 Punkten zwischen dem SV Haltern und dem TSV Bocholt auf dem siebten Platz der Bezirksklasse behaupten.

Den 13-stündigen Wettkampftag beendeten alle Schwimmer traditionell mit einem gemeinsamen Abendessen .

Vereinsmeister 2016: Laura Thien und Max Termöllen

Zur Vereinsmeisterschaft 2016 hatten sich genau 111 Schwimmer angemeldet, die neben den schwimmerischen Wettkämpfen mit ihren Familien eine schöne Weihnachtsfeier erlebten. Höhepunkt war der Besuch vom wirklich echten Nikolaus, der mit seinen zwei Engeln unter lautem Gesang aller Teilnehmer in die von hunderten Schwimmlichtern beleuchtete Schwimmhalle einzog!

Nachdem alle braven Kinder beschenkt worden waren, folgte die mit Spannung erwartete Siegerehrung. Allen voran bekam als mit Abstand jüngste Schwimmerin die vierjährige Amelie Kühn ihren ersten Pokal.image

 

Bei der Ehrung der Jahrgänge 2008-2004 siegte in der weiblichen Wertung  Cora Hawighorst (04) vor Pia Freese (06) und Hanna Overmeyer (04).image

 

In der männlichen Wertung siegte Maximilian Schlot (04) knapp vor Ben Amelung (08), gefolgt von Ole Gößling (05).image

 

imageVereinsmeisterin in der offenen Wertung wurde zum dritten Mal Laura Thien, die deshalb ihren Pokal behalten darf! Katharina Ahmann wurde Zweite, gefolgt von Tanja Gerritsen.

 

imageVereinsmeister in der offenen Wertung wurde ebenfalls zum dritten Mal Max Termöllen, auch er darf den Pokal nun behalten! Über den zweiten Platz freute sich Henrik Lachmann, gefolgt von Tim  Flören.

Danke an alle Schwimmerinnen und Schwimmer mit ihren Familien und nur das Beste für 2017!

image

Großer Spaß bei der Familienstaffel

Allererster Wettkampf

image

Warten auf den Nikolaus…

image

Großer Erfolg!

 

Fünf neue Kreismeister


image

 

Zehn Vereine mit über 600 Meldungen kämpften bei den Kreis-Hallenmeisterschaften im Wasser des Holsterkampbades, dabei waren auch zwölf Schwimmer vom TVI, die die erforderlichen Pflichtzeiten erfüllen mussten und dabei neun neue Kreismeister- Continue reading

Kleine Schwimmer mit großem Erfolg

image

Fay-Sophie Kittner, Mia Maria Moersbaecher, Conner Kühn und Ben Amelung (v.l.) mit ihren Betreuerinnen

Der Turngau Münsterland hatte am Wochenende zu einem kindgerechten Nachwuchswettkampf ins Hallenbad Recke eingeladen, bei dem 157 sehr junge Schwimmer aus 11 Vereinen starteten. Da es für die Meisten das erste Mal Wettkampf- Schnuppern war, wurden die vier teilnehmenden TVI Schwimmer von zwei erfahrenen Wettkampfschwimmerinnen begleitet und unterstützt. Das Ergebnis kann sich sehen lassen: sechs erste und zwei zweite Plätze in einem starken Teilnehmerfeld!
Ben Amelung siegte souverän bei allen vier Starts im Jahrgang 2008 (25m Schmetterling, 50m Brust, Rücken und Freistil), Fay-Sophie Kittner bekam im gleichen Jahrgang die Silbermedaille für das 25m Schmetterlingsschwimmen.
Mia Maria Moersbaecher (2006) erschwamm sich neue Bestzeiten, während sich Conner Kühn als jüngster TVI Schwimmer im Jahrgang 2010 über zwei Siege (25m Brust und Freistil) und eine Silbermedaille für das 25m Rückenschwimmen freuen durfte.

TGM Kraulertag

imageKraulertag 2016

Der TVI wurde beim Kraulertag in Emsdetten von 17 Schwimmern vertreten, von denen in diesem Jahr erfreulicherweise niemand ohne eine Medaille heimfahren musste!
Erfolgreichste Schwimmerin war Julie Schulz, die im Jahrgang 2002 fünf Wettkämpfe gewann (50 und 100 Meter Freistil, 50 und 100 Meter Rücken und 100Meter Lagen), auf der 400m Freistilstrecke gewann sie Bronze.
Erfolgreichster Schwimmer war im selben Jahrgang Konstantin Kröner.
Er schlug dreimal als Erster an (50 und 100m Freistil und 100m Rücken),
auf den 200m Freistil gewann er Silber und auf 400m Freistil Bronze.
Auch Pia Freese (2006) bekam dreimal Gold (50 und 100m Rücken und 100m Lagen) und eine Bronzemedaille für 50 Meter Freistil.
Johanna Lachmann (02) siegte über 200m Rücken und 400m Freistil, bekam vier Silbermedaillen (50 und 100m Rücken, 50m Freistil und 100m Lagen) und schließlich noch Bronze für 100m Freistil. Daniil-Kim Smolin nahm von jeder Farbe zwei mit nach Hause: Gold für 50m Rücken und Freistil, Silber für 1m Lagen und 400m Freistil und Bronze für 100m Rücken und Freistil im Jahrgang 2003. Christian Kuck(02) siegte über 200m Freistil und 50m Rücken. Auf 50 und 100m Freistil schlug er als Zweiter an und bei 100m Rücken als Dritter. Jan Henrik Kuck (2000) gewann die 200m Rücken- und die 50m Freistilstrecke und erreichte bei den 100 und 200m Freistil und 100m Rücken einen dritten Platz.
Janine Bärtels siegte im gleichen Jahrgang im 100m Lagenschwimmen und verpasste fünf Mal knapp den Sieg: Silber für 50, 100 und 200m Freistil und 50 und 100m Rücken! Henrik Lachmann ging es in der Wertung 1998 und älter ähnlich: Gold im 200m Rückenschwimmen, jeweils Silber für 50 und 100m Freistil, 100m Rücken und Lagen. Er konnte seinen Erfolg mit einem dritten Platz auf der 50m Rückenstrecke abrunden.
Carla Stalljohann (2000) siegte über 200m Rücken, Silber erschwamm sie über 50m Freistil, 100m Rücken und Lagen. Milena Vogel gewann im Jahrgang 2004 das 100m Lagenschwimmen, auf der 50m Rückenstrecke schlug sie als Zweite an. Auch Hannah Wallmeier siegte über 100m Lagen, und zwar in der Wertung 1998 und älter.
Je einen zweiten Platz erreichten Xenia Hirschfeld (06) und Lara Krug (98+) auf dieser Strecke, Laura Kolkmann(98+) über 400m Freistil.
Tanja Gerritsen (98+) beendete jeden ihrer sechs Starts mit einer Bronzemedaille: 50, 100 und 200 m Freistil und Rücken. Karla Bosse(98+) steuerte schließlich noch einmal Bronze über 100m Lagen bei.
Schließlich wurden auch noch die Staffeln mit Edelmetall belohnt: die Emsdettener Staffel (4x100m Freistil) in der Besetzung Tanja Gerritsen, Konstantin Kröner, Karla Bosse und Henrik Lachmann erreichte mit der Zeit von 3:50,31 Minuten Platz zwei. Bei der Staffel des Turngau Münsterland (50m Rücken, 100m Freistil, 50m Rücken, 100m Freistil) gewann die Besetzung Jan Henrik Kuck, Julie Schulz, Henrik Lachmann und Lara Krug die Bronzemedaille (4:01,22 Minuten).

47. Artland-Schwimmfest des TSV Quakenbrück

2016-06-11Eine zwölfköpfige Schwimmmannschaft machte sich am Samstag Morgen auf den Weg
ins niedersächsische Quakenbrück, um auf den wenig beliebten Disziplinen Langbahn und
Freiwasser neue Bestzeiten und damit möglichst auch die Pflichtzeiten für die nächsten
Bezirksmeisterschaften zu erzielen.
Die Bilanz des Tages kann sich sehen lassen: 74 absolvierte Starts wurden mit 39
Medaillen belohnt, drei davon sogar in der offenen Wertung über 200 Meter Schmetterling!
Carla Stalljohann erreichte hierbei Platz zwei, Christian Liedmeyer und Julie Schulz jeweils
den dritten Platz. „Abräumer“ des Tages war Christian Liedmeyer im Jahrgang 2001 mit
sechs Goldmedaillen (100m Brust, Rücken und Freistil, 200m Brust, Freistil und Lagen.)
Tim Flören (1999) folgte mit zwei Mal Gold (100m Rücken, 200m Lagen), jeweils Silber für
100m Schmetterling und 200m Freistil und Bronze für 100m Freistil.
Julie Schulz (2002) siegte auf der 100m Freistilstrecke und bekam Silber für die 200m
Freistil, Bronze für 200m Lagen. Christian Kuck (2002) siegte auf 200m Freistil und
belegte beim 200m Brust- und Lagenschwimmen den dritten Platz. Je einen kompletten
Medaillensatz bekamen Jan-Henrik Kuck (2000, Gold 100m Freistil, Silber 100m Rücken,
Bronze 200m Freistil), Henrik Lachmann (1998, Gold 100m Rücken, Silber 200m Freistil,
Bronze 200m Lagen) und Johanna Lachmann (2002, Gold 200m Brust, Silber 100m Brust,
Bronze 200m Freistil.) Konstantin Kröner erschwamm jeweils Silber im 200m Lagen-, 100 und 200m  Freistil-, 100m Brust- und 100m Rückenschwimmen. Lea Kiewitt (2001) erreichte bei 100m Brust Platz zwei und je einen
dritten Platz bei 100 und 200m Freistil. Carla Stalljohann (2001) erschwamm noch eine
Bronzemedaille auf der 100m Bruststrecke während Leo Berkemeyer (2002) und Natalie
Menger (2003) mit je einem vierten Platz auf der 200m Lagenstrecke nur knapp das
Treppchen verpassten. Die Staffeln waren wie gewohnt schnell unterwegs: die männlichen
4x100m Freistil und Lagen wurden mit Bronze belohnt. Die Damen waren nur
unwesentlich langsamer, neben zahlreicher, starker Konkurrenz reichte es letztlich zu
Platz fünf (Lagen) und Platz sechs auf 4x100m Freistil.

23. TVI Pokal

2016-05-21 11.04.54-2
Vierzehn Vereine kämpften in diesem Jahr um Medaillen, Bestzeiten und
nicht zuletzt um den Wanderpokal. Knapp 1200 Starts waren wieder einmal
eine Herausforderung für Organisatoren und Kampfrichter im
Holsterkampbad! Die Schwimmgemeinschaft Osnabrück brachte sowohl den
Pokal als auch eine bestens aufgestellte Mannschaft mit, so dass sie am
Ende des ersten Wettkampftages mit 601 Punkten vor dem SV Rheine 68
(494 Punkte) und dem TVI (410 Punkte) in Führung lag!
Die TVI Schwimmer konnten am zweiten Tag ihren Punktestand durch
insgesamt 19 Gold-, 29 Silber- und 26 Bronzemedaillen mehr als verdoppeln:
dank der Goldstaffeln 8x50m Brust und Lagen und jeweils Silber für die
8x50m Freistil und 4x50m Freistil erreichten sie am Ende mit 895 Punkten
den zweiten Platz, mit nur einem Punkt weniger folgte der SV Rheine 68. Die
Plätze vier bis vierzehn belegten der TVE Greven, TV Jahn Rheine, Olfener
Schwimmclub, TuS Velmede Bestwig, TuS Recke, TV-Emsdetten, SV GS
Altenberge, SFN Vechta, Schwarz-Weiß Lienen, Waspo Nordhorn und Tu
Wa Bockum Höwel.
Siegreich war erneut die SGO, somit bleibt der TVI Pokal bis zum nächsten
Jahr in Osnabrück!
Für den TV Ibbenbüren kämpften Katharina Ahmann, Janine Bärtels, Leo
Berkemeier, Karla Bosse, Marlon Deutz, Anton Faber, Änne und Martha
Farwerk ,Paul Fiegenbaum, Tim Flören, Tanja Gerritsen, Cora
Hawighorst ,Dimitriy Herzog, Xenia Hirschfeld, Jessica Hölscher, Lea Kiewitt,
Alexandra Klass, Laura Kolkmann, Hanna Kreye, Konstantin Kröner, Lara
Krug, Christian und Jan-Henrik Kuck, Henrik und Johanna Lachmann,
Christian Liedmeyer, AnnaLienkamp, Marcel List, Hanna Overmeyer, Julie
Schulz, Daniil Smolin, Carla Stalljohann und Alexandra Wirt.
Dank des wieder einmal großartigen Einsatzes der Gruppe drei und des
Orgateams war das Wochenende rundum gelungen!